Sonntag, 24. März 2019

Blutmond - Rezension


Informationen zum Buch
Titel: Blutmond
Autorin: Katrine Engberg
Verlag: Diogenes
Erscheinungsjahr: 2019
Seitenanzahl: 480

Meine Bewertung:    



Klappentext

Es ist ein klirrend kalter Januar. In den prunkvollen Sälen des Geologischen Museums trinken sich die Größen der Modewelt warm für die Copenhagen Fashion Week, als draußen im Schnee der Designer Bartholdy unter Qualen zusammenbricht. Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln in dem Fall. Jeppe ist zurück von einem längeren Urlaub in Australien, doch die Erholung hält nicht lange an. Denn Jeppes bester Freund ist seit dem grausamen Mord an Bartholdy unauffindbar.

Meine Meinung

Schon Katrine Engbergs erstes Buch der Kopenhagen Serie "Krokodilwächter" klang für mich unglaublich interessant! Irgendwie bin ich jedoch trotzdem nie dazu gekommen, es zu lesen - und als dann "Blutmond" erschien, konnte ich es nicht abwarten und habe schließlich Band 2 vor den ersten geschoben. Allerdings kann ich euch beruhigen - denn "Blutmond" lässt sich auch unabhängig von "Krokodilwächter" sehr gut lesen. Dennoch ist es sicher ratsam, den ersten Teil auch wirklich zuerst zu lesen. Die Autorin verknüpft beide Geschichten nämlich, indem sie einige Charaktere aus Band 1 auch in Band 2 vorkommen lässt - und das nicht nur, in Form von kleineren Nebenrollen. Die Charaktere tragen in der Geschichte einen, nicht gerade unwesentlichen, Teil zur Ermittlungsarbeit bei. Zudem wird ab und an auf vergangene Geschehnisse eingegangen - das allerdings ohne zu spoilern. Letzteres möchte ich gern einmal hervorheben. Denn gerade bei Buchreihen dieser Art - also Reihen, deren Bücher zwar die selben Charaktere oder eine Rahmenhandlung besitzen, die Haupthandlung aber dennoch abgeschlossen ist und man dadurch jedes Buch unabhängig von den anderen lesen kann - ist der Grad zwischen "wow, jetzt kann ich das andere Buch vergessen ... ich weiß sowieso wie´s ausgeht" und "ich habe keine Ahnung, was da gerade passiert ... hätte ich mal lieber die andere Story vorher gelesen" recht schmal. Die Autorin hat in "Blutmond", was das betrifft, jedoch ein sehr gutes Mittelmaß gefunden!

Kommen wir aber nun erst einmal zur Handlung selbst. Ich muss ja zugeben, dass ich in Krimis normalerweise immer recht schnell weiß, wer nun wen abgemurkst hat - nicht schön, nimmt viel Spannung. In diesem Fall bin ich allerdings wirklich komplett im Dunkeln getappt ... oder viel mehr: Ich hatte meinen Mörder ... und ups, dann war er´s doch nicht. Katrine Engberg gelingt es einfach unglaublich gut, einen auf die komplett falsche Fährte zu locken - um dann die Bombe platzen zu lassen. Trotzdem muss ich zugeben, dass mir, besonders im ersten Teil des Buches, ein wenig die Spannung gefehlt hat. Ich wollte natürlich dennoch weiter lesen - einfach, weil die Charaktere und das Zwischenmenschliche so interessant waren, der Kriminalfall an sich hätte für mich aber gern noch ein wenig spannender sein dürfen.


Die Charaktere mochte ich, wie eben schon erwähnt, alle sehr gern. Jeder ist auf seine eigene Art sympathisch - inklusive, zum Teil witziger, Eigenarten und den ein oder anderen "Alltagswehwehchen". Die Charaktere sind einfach alle sehr realistisch und nachvollziehbar - und dadurch, für mich als Leserin, irgendwie greifbarer. Das mochte ich sehr!


Der Schreibstil der Autorin war unglaublich angenehm und flüssig zu lesen. Trotz der recht kleinen Schrift (... ich bekomme ja immer erst einmal einen kleinen Schock, wenn ich nach einem meiner Jugendbücher ein Buch von Diogenes aufschlage ... 😂) flogen die Seiten nur so dahin. Zu Beginn wollte ich eigentlich nur einmal kurz in die Geschichte reinlesen ... und plötzlich hatte ich die ersten 100 Seiten verschlungen. So muss es sein!


Fazit

"Blutmond" ist, in meinen Augen, definitiv ein empfehlenswertes Buch aus dem Krimi-Genre, welches besonders im Zwischenmenschlichen und auf Charakterebene überzeugt. Es lohnt sich! 

Hier geht´s zum Buch



Vielen Dank an Diogenes für die Bereitstellung des
Rezensionsexemplars!

☺ Helena

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentierst du auf meinem Blog, werden die von dir eingegeben Formulardaten (und eventuell auch andere personenbezogene Daten, beispielsweise deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen darüber, findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.